THE TRAVEL IV — batumis botanischer garten


# 10 — nach einigen irrungen und wirrungen; eingequetscht in blech und stern von mercedes und anderen mobilen; entlang der casinopromenaden, vorbei an investoren-bau-boom-spekulatius-blasen ... fanden wir den weg in die verwunschenen, saftigen hügel — abseits; der botanische garten von batumi ist ein traum (für mich jedenfalls!)




THE TRAVEL III — ms greifswald & the black sea





































# 8 — auf hoher see / auf dem schwarzen meer / immer noch auf der »ms greiswald« / —  vor etwa 15 stunden haben wir abgelegt / es ist samstag nachmittag, ab und an hüpft ein größeres wesen aus dem wasser / das schwarze meer erstrahlt im schönsten türkis / auf deck ist es menschenleer, windig und arg laut / noch ca. 24 stunden & wir erreichen batumi ... wird zeit




THE TRAVEL III — chornomorsk I ms greifswald































# 7 — in chornomorsk, nahe odessa, auf die »ms greiswald« — gemütlich über das schwarze meer gen georgien schippern ... batumi wir kommen!



THE TRAVEL II — odessa snapshots



































.
# 6 — einige aufnahmen in bild & ton aus odessa; mit uns purzeln unzählige ukrainer aus dem zug auf den bahnsteig — die saison hat begonnen! — die platanen in den weiten alleen rascheln geschmeidig vor sich hin. es riecht ganz herrlich. wir halten die zehenspitzen ins schwarze meer. es klingt und schmeckt und rauscht nach sommer. im hintergrund dudelt barry white und die karosserie knattert vor sich hin ... herzliche grüße aus odessa!



THE TRAVEL II — von lviv nach odessa


.
# 5 — mit dem nachtzug von lviv nach odessa, ans schwarze meer



THE TRAVEL II — lviv


# 4 — lviv ist eine sehr schöne stadt und die menschen sind sehr freundlich. ausserdem ist es herrlich grün. überall(!) gibt es bänke auf denen man in ruhe sitzen und das leben hier betrachten kann. das essen ist hervorragend und der öffentliche nahverkehr funktioniert ganz ausgezeichnet ...

mit herzlichen grüßen aus lviv

THE TRAVEL I — krakau snapshots

»wann hast du das letzte mal etwas zum ersten mal gemacht?«

detail »ding dong dumb« von blu



detail des gemäldes »masa III« von bartek materka im mocak, dem modernen kunstmuseum von krakau

knack

großartige typo- und schaufenstergestaltung bei »hummus amamamusi« I das nächste mal essen wir hier!




ich bin entzückt — über dieses mosaik

# 3 — diese schnappschüsse haben wir auf einem ausgiebigen spaziergang durch krakau eingefangen; cricoteka, mocak, altstadt, jüdisches viertel, weichseluferpromenade usw. es gibt auf jedenfall eine menge zu entdecken ... gegen abeng ging's zurück zum bahnhof; weiter mit dem nachtzug über die polnische grenze nach lviv (ukraine)

so sieht's aus

THE TRAVEL I — cricoteka in krakau















# 2 — grischelige aufnahmen vom cricoteka, dem museum zur dokumentation des werkes von tadeusz kantor, seines zeichens künstler, theaterregisseur, maler, bühnenbildner und schriftsteller; am südlichen ufer der weichsel, im stadteil podgórze gelegen

in dem artikel, »zeichensprache: cricoteka in krakau« von emilia margaretha auf der internetseite von detail, kann man sich zu den architektonischen hintergründen belesen. dort findet man auch farbige fotografien des gebaeudes. für mich am spannendsten ist die entstehung des entwurfes, bei dem die architekten piotr nawara, agnieszka szultk und stanislaw denko eine zeichnung kantors unmittelbar einbezogen und somit ein wesentliches motiv seiner kunst, das motiv des »einwickelns«, aufgriffen. auf der zeichnung ist ein mann zusehen, der unter einen tisch kriecht. 

auf den artikel »tadeusz kantor — bildstarke szenen und suggestive musik« von eva pfister, des deutschlandfunk, möchte ich an dieser stelle ebenfalls verweisen. hier erfährt man mehr über sein künstlerisches schaffen.

next: schnappschüsse aus krakau — in farbe! 

THE TRAVEL I — von leipzig nach krakau über prag

dobrý večer — ... an einem späten maiabend ging's los; mit dem rucksack; mit dem zug; 3 wochen; über land und meer von leipzig (deutschland) nach tabriz (iran) — via prag (tschechien), krakau (polen), lviv und odessa (ukraine), über das schwarze meer nach batumi - kutaisi - tbilisi - stepanzminda (georgien), über qazax nach baku und weiter nach astara (aserbaidschan - iran), nach ardabil (iran) und letztendlich nach tabriz. punkt. auf dieser reise habe ich einige »splitter von welt« in bild und ton eingesammelt, die ich hier nun nach und nach mit euch teilen werde. über fragen und anregungen freue ich mich! danke, děkuji, dziękuję, Дякую, დიდი მადლობა, təşəkkür edirik, kheili mamnoon, teşekkürler!
 
# 1 — diese aufnahme entstand auf der zugfahrt von leipzig nach prag. von prag ging es mit dem nachtzug nach krakau....



DER 13TE IM MONAT II

— hier ist nun auch jemand gestorben, hinterlaesst eine luecke und liegt schwer auf dir — ist's warm?

ZUCKERHUT AN SAHNESCHWELLE






ein kleiner klacks für — ein farbenfroher klecks von — ein freudiges hallo — überschwang — ein lautes kichern 
»zuckerhut an sahneschwelle« ist in kooperation mit cvw enstanden ... bevor es demnächst mit einer vielzahl an aufnahmen weitergeht befinden wir uns erstmal hier. bis dann.

GRAFIKSTIFTUNG NEO RAUCH I Aschersleben



















... die aufnahmen entstanden neulich (dezember 2016) in aschersleben ... wir besuchten die ausstellung »vater&sohn« von hanno und neo rauch in der »grafikstiftung neo rauch« // das gebäude wurde von dem architekturbüro lederer + ragnarsdóttir + oei entworfen // in der derzeitigen ausstellung sind werke von dem leipziger maler arno rink und neo rauch zu sehen // arno rink ist am 05. september 2017 verstorben

STYLE WILD #11



hey hey! in genau vier wochen ist es schon soweit: »style wild nummer 11« steht an. vom 12. bis zum 14. oktober wird euch ein fulminantes programm rund ums urbane tanzen geboten. das motto der 3-tägigen veranstaltung steht unter dem stern »CHICAGO« ... house / chicago footwork / juke / so swift crew ... nur zum anteasern. am donnerstag, dem 12.10. heißt es: »channel+ goes style wild« — vortraege und pre party im institut für zukunft leipzig. am freitag, dem 13.10. erwarten euch die legendären style wild battles & party. diesmal wieder in den heiligen hallen der distillery leipzig. und am samstag, dem 14.10. steht das »chicago bootcamp« mit workshops, lectures und mehr, im heizhaus leipzig, auf dem plan. soweit ich weiß, kann man sich noch für den ein und/oder anderen danceworkshop anmelden. die kategorien sind u.a. hip/hop, house, chicago footwork basics, waacking ... fragen und anmeldungen gehen an stylewildle(at)gmail.com

weitere informationen zu dem konzept »style wild« findet ihr auf der homepage »stylewildbattle.de« // ich danke steffen und der gesamten style wild crew, dass ich für dieses tolle projekt die gestaltung des artwork übernehmen durfte! merci ❤

KANN 30 I FALKE o.n.g.






... als wir am wochenende an dem artwork der kann 31 werkelten, der »versions« vom falke album »o.n.g«, fiel mir auf, dass ich die original platte hier noch gar nicht vorgestellt habe — mea culpa! ich hole das an dieser stelle nach: das album »o.n.g« von falke, erschien unter der katalognummer 30 auf dem leipziger label kann records im ersten quartal 2017. zur erarbeitung der gestaltung des cover wurde mir von falk ein ordner mit unzähligen fotografien zur verfügung gestellt. ein wilder haufen bunter schnappschüsse aus vergangenen tagen. aufnahmen von melancholisch bis ironisch; vom familienalbum über happy party pics mit freunden bis zum selbstportrait; vom kassettenrecorder über den verstärker zum computer und ähnlichen dingen. eckige karren durften natürlich nicht fehlen. alle samt wegbegleiter, die die musik und letztendlich das album mit formten und prägten. in der gestaltung versuchte ich diese visuellen und kulturellen einflüsse ästhetisch einzuarbeiten — den retro-vintage charme der 90er mac/schrift/dingbats inbegriffen...  


201708 I WINDSCHIEF

...per definition: windschief. absolut. (neulich in ogrosen — oberspreewald, lausitz)

201708 I CRUEL SUMMER

somewhere somehow someway someday // black marble — cruel summer // ... die sind doch jetzt sicher alle im urlaub. s'ist so ruhig hier.